Britisches und Amerikanisches Englisch

Nicht, dass es nicht bereits schwierig genug wäre, eine Sprache wie Englisch zu lernen, nein, ab einem gewissen Punkt muss man auch noch unterscheiden zwischen formaler und informaler Sprache und zusätzlich noch zwischen Britischem und Amerikanischen Englisch. Dies meint natürlich nicht, dass sich ein Amerikaner und ein Brite nicht verstehen würden, wenn sie sich in einer Bar unterhalten. Zugegeben, dies hängt natürlich auch vom ihrem Alkoholpegel ab. Wie auch immer, beide wüssten genau, worüber sie reden, dennoch wären einige grammatikalische Strukturen, das Vokabular, die Schreibweise und vor allem die Aussprache verschieden.

Man könnte sagen, Britisches und Amerikanisches Englisch sind wie Halbbrüder: Sie teilen dieselbe DNA eines Elternteils, aber sie haben bedingt durch ihr Umfeld, ihre eigene Persönlichkeit, die sie verschieden macht. Man könnte auch sagen, dass der Erzeuger bei seiner Partnerwahl sehr wechselfreudig war, da es viele verschiedene Formen des Englischen gibt: Australisches Englisch, Kanadisches Englisch,… Heute befassen wir uns aber mit den Bekanntesten, dem Britischen und Amerikanischen Englisch.

Was sind also die Unterschiede? Betrachten wir zuerst die verschiedene Schreibweise. Der Grund, warum manche Worte im Amerikanischen Englisch anders geschrieben werden als im Britischen liegt bei Noah Webster, Junior. Einem Mann, der glaubte, dass Worte geschrieben werden sollten, wie sie gesprochen werden. Durch die nicht-britische Schreibweise glaubte er, dass die Amerikaner leichter ihre eigene kulturelle Identität entwickeln könnten. Daher schreibt man also in Amerika „color“ und nicht „colour“, „realize“ anstatt von „realise“ und „center“ im Gegensatz zu „centre“.

Betrachten wir nun das Vokabular: Ich erinnere mich noch, als ich im Kindesalter im TV eine amerikanische Sendung sah und jemand sagte, er hätte „a new pair of pants“ gekauft. Damals dachte ich: „Hmm, warum erzählt er von neuen Unterhosen?! Das ist eine seltsame Information!“ Vor allem, wenn derjenige danach sagt: „Schau mal!“ Ich merkte damals schnell, dass es sich im Amerikanischen bei „pants“ nicht um Unterhosen handelt, wie im Britischen, sondern um eine Hose. Superman trägt also entweder seine Unterhose über seiner Hose oder umgekehrt, je nachdem welches Englisch man gebraucht. Es gibt Tausende von Nuancen wie diese. Im Britischen sagt man „lift“ anstelle von „elevator“ und die Liste ist noch lange nicht zu Ende: „sidewalk“ vs. „pavement“, „diaper“ vs „nappy“ und so weiter und so weiter. Aber dennoch können wir uns allein durch den Kontext verstehen und wenn du etwas in einer Fernsehserie oder in einem Film siehst, wirst du das auch, denn du hast die visuelle Unterstützung.

Auch in der Grammatik gibt es einige Unterschiede. Der größte ist der Gebrauch der 2. Vergangenheit, auch Perfekt genannt (present perfect). Dies ist die Zeit, die im Britischen vorrangig verwendet wird, um eine Handlung zu beschreiben, die in der Vergangenheit stattgefunden hat, aber eine Verbindung zur Gegenwart hat. Im Britischen würde ich z.B. sagen:„I have already eaten“ („Ich habe bereits gegessen.“), während der Amerikaner sagen würde:„I already ate“ („Ich aß bereits.“). Auch benutzt man im Britischen bei dem Verb „have“ (haben) meistens die Kombination mit „got“ und im Amerikanischen nicht: Der Brite würde sagen:“I`ve got one younger brother.“, während der Amerikaner sagt:“I have one younger brother.“ – und sie meinen komplett das Gleiche, nämlich dass sie einen jüngeren Bruder haben!

Der letzte Unterschied zwischen Britischem und Amerikanischem Englisch ist die Aussprache. Das Englisch der Queen, oder wie der Brite sagen würde, der britischen Standardaussprache (Received Pronunciation), und die allgemeine amerikanische Aussprache sind sehr verschieden. Nun, jeder hat seinen eigenen Akzent und wenn wir jetzt tief in das Reich der Aussprache eintauchen würden, würden wir uns in einem Labyrinth wiederfinden, deine Augen würden glasig und du würdest aufhören diesen Blog zu lesen. Das ist das Letzte, was wir wollen! Was wir also tun werden, ist, dir ein kurzes Beispiel zu geben und zu sagen, dass in der allgemeinen amerikanischen Aussprache das „r“ gesprochen wird (rhotic), während es im Britischen meistens verschluckt wird (non-rhotic). Der Amerikaner würde beispielsweise im Wort „bark“ das „r“ klar artikulieren, während dies der Brite unterlassen würde. Wie auch immer, das Verstehen verschiedener Akzente ist eine Frage der Zeit. Erinnerst du dich an den 10.000 Stunden Kommentar von meinem früheren Blog?

Je mehr man einem Akzent ausgesetzt ist, desto leichter wird man ihn verstehen und auch annehmen. Wenn du in Amerika leben würdest, würdest du den amerikanischen Akzent übernehmen und wenn du in einigen Teilen Großbritanniens wärst, natürlich den britischen. Beide Akzente sind Englisch und gleichwertig, aber du musst im Kopf behalten, dass wenn du etwas schreibst oder sagst, egal ob im Britischen oder im Amerikanischen, du bei einem Akzent bleiben solltest. Wenn du von einer Sprache in die andere springst, würdest du deinen Gegenüber wahnsinnig machen und im Falle einer Prüfung, würdest du Punkte verlieren, weil der Prüfer entweder das Britische oder das Amerikanische als Fehler ansehen wird. Wir bei Enunciate online zeigen dir den Unterschied zwischen den beiden Sprachen gerne via Skype und lehren dich den Akzent, den du lernen möchtest.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s